Motivation, wie sie gerade jetzt hilft

Sabine Lahme Kolumne

Vielen Menschen fehlt es, gerade jetzt zu Beginn des neuen Jahres, an Motivation.
Der nächste Monat den wir im Homeoffice verweilen, die Verlängerung der Beschulung der Kinder zu Hause sowie die Einschränkungen der sozialen Kontakte tragen nicht besonders dazu bei das wir motiviert sind.

In der Regel geht es zu Beginn des Jahres um die neu gesteckten Ziele, wie,

– wieder ins Sportstudio zu gehen
– sich öfter mit Freunden zu treffen
– mehr für sich zu tun

Für die Erreichung unserer Ziele gibt es einen Weg und dieser ist beschrieben mit, Motivation.

Doch wie sollen wir Menschen gerade jetzt in Zeiten von COVID-19 noch motiviert sein?

Motivation, was ist das?
Hinter jeder Motivation steckt ein Motiv = Bild, weshalb wir Menschen das tun, was wir tun.
Die Bedeutung Motivation stammt vom lateinischen Wort “motus“, was übersetzt “Bewegung“ heißt.

Motivation ist der Motor, der uns antreibt, in Bewegung bringt und anregt einem Aktionismus zu folgen.
Sie ist Aktivität, Fleiß, Disziplin sowie Pflichtbewusstsein.

Was hilft uns bei der Motivation?
Die meisten Menschen empfinden die gerade aktuelle tägliche Situation und die Zeit des Homeoffice als belastend.
Selbst bewusst lebende Menschen tun sich momentan schwer mit dem Thema der sozialen Distanz.

Dennoch gibt es viele Möglichkeiten, die tägliche Begeisterung zu leben um durch diese schwierigen Zeiten motiviert und mit einem Stück Gelassenheit zu kommen.

Tipp Nr. 1
Beginnen Sie den Tag mit einem motivierten Start

Üblicherweise hat jeder Mensch seine eigene Routine, wie er/sie den Tag beginnt.
Seit COVID-19 hat sich das für manche Menschen geändert.
So könnten Sie ab jetzt Ihren Tag mit viel Motivation zu starten:

– stehen Sie auf, als ob Sie zu Arbeit gehen würden
– machen Sie eine kleine Sporteinheit
– genießen Sie Ihr Frühstück in Ruhe
– bitte vergessen Sie nicht zu duschen und die Pflege der Körperhygiene
– verschaffen Sie sich täglich eine Übersicht über die anstehenden Arbeiten

Ein gutes Morgenritual ist die Motivation einen anstrengenden Tag mit viel Energie und einer gehörigen Portion Gelassenheit zu starten.

Tipp Nr. 2
Sie sind selbst verantwortlich für Ihre Motivation

Stellen Sie sich nachfolgende Fragen:

– Kann ich die aktuelle Situation verändern?
– Was motiviert mich?
– Welche äußeren Umstände machen mir momentan zu schaffen?
– Mit wem kann ich darüber sprechen?
– Was nützt es mir, wenn ich demotiviert bleibe?

Meist neigen wir Menschen dazu, nicht nur in schwierigen Zeiten, die Situation verantwortlich zu machen, dass die Motivation im Keller steckt.
Dadurch geben wir unsere Kontrolle ab und machen uns abhängig von Geschehnissen im Außen.

Wenn Sie Sätze hören wie,

– ich möchte ja gerne, aber….
– ich wäre gerne motiviert, aber….

Streichen Sie das “ja, aber“, sondern nutzen ein „was kann ich dafür tun“ und „wer könnte mir dabei helfen“.

Tipp Nr. 3
Setzen Sie sich neue Anreize
Eine zielbewusste Motivation benötigt tägliche Impulse.
Impulse wie: Heute –

– gehe ich eine halbe Stunde spazieren
– telefoniere ich mit meinen Freunden
– treffe ich mich zum Spielen über das virtuelle Tool
– entspanne ich mich in der Badewanne

Die Möglichkeiten der täglichen Motivation sind trotz COVID-19 grenzenlos.
Sie sind zwar anders als vor der Pandemie, jedoch machbar und jeder Mensch ist selbstverantwortlich dafür ob er/sie sich motiviert oder nicht.

Machen Sie nicht die äußeren Umstände verantwortlich dafür wie es Ihnen geht und lassen Sie nicht zu, dass Ihre Motivation wegbricht.

Ich wünsche Ihnen eine motivierte Woche.

Bitte bleiben Sie gesund.