Begeisterung, was ist das?

Sabine Lahme Kolumne

Machen Sie auch etwas mit Begeisterung?
Wovon sind Sie begeistert?

Welcher Mensch würde nicht gerne behaupten, dass er/sie begeistert von sich ist, oder etwas mit Begeisterung macht?

Vielleicht denken Sie jetzt, das ist doch egoistisch?
Stimmt, das nennt sich, in der positiven Psychologie, positiver Egoismus.
Wenn Sie nicht von sich begeistert sind, wer denn dann.
Und wie könnten Sie andere Menschen begeistern, wenn Sie nicht von sich begeistert wären?

Positiver Egoismus bedeutet, sei dir selbst dein bester Freund.
Fang bei Dir an mit deiner Begeisterung.

Begeisterung, was bedeutet das?
Das Wort Begeisterung geht ursprünglich zurück auf das griechische Wort “enthousiasmó“, was ursprünglich soviel bedeutet wie die „Vergötterung Gottes“.
Dieser Zustand beschrieb den freudigen Erregungszustand durch eine göttliche Inspiration.

Heute ist die gottesfürchtige Bedeutung gewichen in einen allgemeingültigen Enthusiasmus.
Begeistern ist artverwandt mit dem Wort “begeisten“.
Das bedeutet “mit Geist, Inhalt erfüllt oder beseelt“ zu sein.

Das Wort Begeisterung beinhaltet also nicht nur unseren Geist, sondern besagt auch, dass wir in dem was wir tun auch einen Sinn sehen.
Das ist Leidenschaft, Temperament, Aufregung und Liebe.
Und um ein Vielfaches attraktiver, wenn wir das von uns oder unserer Arbeit sagen können.

Der “Dalai Lama“ hat einmal gesagt:
“Wenn wir wirklich etwas verändern wollen, brauchen wir vor allem Begeisterung“.

Begeisterung, wie sieht diese aus?
Von Begeisterung sprechen wir dann, wenn es Menschen gelingt andere in den Bann zu ziehen.
Authentizität, Ehrlichkeit, Verbindlichkeit, Intelligenz, eine große Persönlichkeit, ein souveränes als auch sympathisches Auftreten und eine unverwechselbare Ausstrahlung zeichnen Menschen aus, die begeisterungsfähig sind.
Wie, zum Beispiel, unser Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt, der noch im hohen Alter, mit Zigarette und im Rollstuhl sitzend, mit Begeisterung die Menschen in seinen Bann zog.
Schlüpfrige, aalglatte Emporkömmlinge sind hier nicht gemeint.
Diese tarnen durch ihr geschicktes Auftreten ihre eigenen Schwächen.

Begeisterung, wie schaffen Sie das?
Sprechen wir von Menschen mit Begeisterung, dann bemerken wir das Brennen und die Leidenschaft für das was sie tun.
Es ist sprichwörtlich sichtbar, wie motiviert diese Menschen sind.
Denn sie agieren nach dem Motto, hinter jeder Motivation steckt ein Motiv = Bild.
Das bedeutet, Menschen mit Begeisterung haben positive Bilder von dem was sie tun und machen.

Tipp Nr. 1
Suchen Sie nach einer Tätigkeit, die Sie mit Leidenschaft machen.

– Das kann die Gestaltung eines neuen Gerichts sein.
– Die Bearbeitung von schwierigen Kundenanfragen.
– Das Herumtüfteln an schwierigen Prozessen.
– Die aufwendige Recherche im Internet.

Egal wofür Sie sich entscheiden, es sollte eine Beschäftigung sein, die einen Sinn ergibt, den Geist fordert und vor allem sollten Sie viel Freude daran haben.

Tipp Nr. 2
Tu Gutes und sprich auch darüber.

Ein wichtiges Bedürfnis welches wir Menschen haben ist die Wertschätzung.
Wertschätzung für uns und für das was wir tun.
Wertschätzen Sie Ihre Kollegen, wenn Ihnen etwas positives auffällt.
Sprechen Sie darüber, was Ihnen besonders gut gefallen hat.
Reden Sie auch darüber, was Sie besonders gut können.
Vielleicht ergibt sich daraus eine neue Chance für Ihre Berufstätigkeit.
Wenn Sie nicht selbst darüber sprechen, wird es auch kein anderer tun.

Tipp Nr. 3
Sorgen Sie für eine gute Balance.

Vergessen Sie bei aller Begeisterung nicht sich selbst.
Denn ab und an benötigt auch Ihr Geist ein wenig Zeit und Entspannung.
Ruhe, Stille, genügend Schlaf, gesunde Ernährung, Freizeit und ab und an auch ein paar Tage Auszeit sind wichtige Faktoren um wieder Kraft und Energie zu tanken.
Vergessen Sie dabei nicht den Sport um sich gedanklich auch zu erfrischen.

Denn nur mit einer guten Balance und viel positiver Energie, lassen sich auch wieder neue Ideen gestalten, die Sie dann mit viel Begeisterung angehen können.

Sie haben es selbst in der Hand – begeistern Sie sich von sich.

Ich wünsche Ihnen eine lebhafte Woche.
Passen Sie gut auf sich auf.