Corona und die Liebe

Sabine Lahme Kolumne

Den meisten Liebenden und deren Beziehung, wird momentan ganz schön viel zugemutet.
Sei es, sich täglich in den selben Quadratmetern auf das Homeoffice zu konzentrieren, sich parallel um die Kinder zu kümmern, Home-Schooling zu leiten, Kinder zu bespaßen, oder auf Freunde, Großeltern und die sozialen Kontakte zu verzichten.

Das verlangt der Liebe ganz schön was ab.
Vor allem dann, wenn die Beziehung schon vor der Corona-Krise auf der Kippe stand, die Liebe den einen oder anderen Knacks abbekommen hat und Paare nun gezwungen sind täglich aufeinander zu hocken weil Fluchtmöglichkeiten gerade nicht in Reichweite sind.

– Wussten Sie, dass in jede Krise auch eine Chance steckt?
– Ist es Ihnen bewusst, dass diese Zeit jetzt extrem wertvoll sein kann?
– Denken Sie doch nochmals darüber nachzudenken, ob in Ihrer Beziehung wirklich alles so schrecklich ist?

Vielleicht überdenken Sie nochmals, ob es nicht sinnhafter ist, der Liebe eine Chance zu geben, statt alles aufzugeben.

Was sind die Gründe, weshalb eine Liebe verloren geht?
Die meisten Paare ersticken Ihre Liebe in den täglichen Sorgen und Nöte oder durch täglich wiederkehrende Routinen.
Die Liebe findet dazwischen keinen Platz mehr.
Vieles ist selbstverständlich, Gemeinsamkeiten werden nicht mehr gepflegt, mal ganz abgesehen von Qualitäts-Zeiten, die keinerlei gegenseitiges Interesse mehr wecken.

Weshalb ist es gerade in der Corona-Krise so schwierig für die Liebe?
Die Corona-Zeit ist für die meisten Beziehungen eine echte Beziehungsprobe.
Durch den „Shutdown“ sind Paare mehr denn je gezwungen Zeit miteinander zu verbringen.
Rückzugsmöglichkeiten oder Fluchtpunkte sind zur Zeit genauso ausgeschlossen, wie Freunde treffen oder auszugehen.
Diese Situation wäre für Liebende schon Stresspunkt genug.
Wenn nun noch Kinderbetreuung, Homeoffice und Beziehungsprobleme dazukommen, ist meist der Konflikt vorprogrammiert und aus einer kleinen Mücke wird ein riesengroßer Elefant.
Gerade jetzt in der Corona-Krise zeigt sich, wie resilient und krisenfest jeder für sich selbst ist und wie beständig die Liebes-Beziehung.

Freundlich miteinander zu kommunizieren, wertschätzend und kooperativ zu sein, das sind wichtige Kriterien, die nicht nur in der besonderen Covid-19 Zeit wichtig sind, sondern auch jenseits dieses Zustands.

Struktur für den Alltag, die Kinder und dazu noch für die Liebe, lassen einen Tag wundervoll gelingen und schaffen Vertrauen und Klarheit, gerade in diesen aufwühlenden Zeiten.
Jetzt können Sie sich nochmals neu entdecken und Ihrer Liebe einen neuen Stellenwert zukommen lassen.

Die Corona-Krise ist sowohl Chance als auch ein Kraftakt für Sie als Paar.
Gezwungener Maßen ist die Zeit die Sie zusammen verbringen, mehr geworden, vielleicht gibt es darüber nicht viele Möglichkeiten sich zurückzuziehen.

Jedoch ist es jetzt möglich sich nochmals kennen zu lernen und die positiven Seiten des anderen tiefer zu ergründen.

Wann haben Sie,

– sich zuletzt mit Ihrem Partner gedatet?
– gemeinsam einen Film ausgesucht und diesen in Ruhe angesehen?
– das letzte Mal zusammen eine Wandertour gemacht?
– zusammen gekocht?
– ein Spiel ausgesucht und gespielt?
– Ihrem Partner gesagt, “Ich Liebe Dich“?

Machen Sie doch mal wieder die Dinge, die Sie getan haben, als Sie frisch ineinander verliebt waren.

Was können Sie jetzt tun für Ihre Liebe?
Liebe braucht Zeit, Zärtlichkeit, Zuwendung.

Faktor Nummer 1 – Zeit – haben Sie schon ganz viel, dank Corona.

Zeit zu Zweit, sich nahe sein, verbunden fühlen und miteinander kommunizieren, das sind Dinge, die Sie jetzt in Ihren Alltag integrieren können.
Manchesmal geht das nicht ohne feste Termine.
Vereinbaren Sie gerade jetzt diese Zeit mit Ihrem Partner, erklären Sie Ihren Kindern, dass das Ihre Zeit als Paar ist.
So es sich um Kleinkinder handelt, machen Sie Ihr Date dann, wenn Ihre Kinder im Bett sind.
Und um nicht gestört zu werden stellen Sie Ihr Telefon aus.

Wissenschaftliche Studien haben erwiesen, dass eine Liebesbeziehung:

– gemeinsame Zeit braucht,
– Erlebnisse benötigt, die das WIR stärken
– Zeit für Intimität, Nähe, Austausch und Zärtlichkeit benötigt.

Deshalb vereinbaren Sie mit Ihrem Partner Liebes-Zeiten, um der Liebe die Brisanz zu geben die sie verdient hat.

Liebe lebt von der Neugier aufeinander, der Suche nach dem Neuen im Gegenüber, dem Reiz und der Sehnsucht nach Emotionen sowie von neuen Inspirationen miteinander.

Ich wünsche Ihnen eine liebenswürdige Woche.

Passen Sie gut auf sich auf und vor allem,
bleiben Sie bitte gesund.
Ihre
Sabine Lahme