Krisen bewältigen – Chancen nutzen

Sabine Lahme Kolumne

Krisen können viele Gründe haben.
Zurzeit gibt es weltweit diese eine Krise – COVID-19.
Für viele Menschen, die größte Herausforderung die es bislang zu meistern galt.
In den meisten Beziehungen ist jetzt die Chance, in dieser schwierigen Situation, neue Wege zu gehen um sich neue Grundlagen für eine glückliche, stabile und gemeinsame Beziehung zu legen.

Steckt in einer Krise auch eine Chance?
Jede Krise ist eine Chance.
Ob es sich lohnt, entscheidet jeder selbst.

Der Grund, der uns in die aktuelle Krise geführt hat, heißt COVID-19, doch in vielen Beziehungen ist das nicht der einzige Grund.
Persönliche Probleme, Konflikte durch Homeoffice, Nöte bei der Kinderbetreuung, Angst vor Ansteckung, wirtschaftliche Sorgen, finanzielle Notlagen trotz Unterstützung der Regierung, Besuchsverbot bei der Ursprungsfamilie, eine alleine gelassen Affäre oder die Entfremdung in der eigenen Beziehung, all das können Auswirkungen sein.

Aus den meisten Krisen ergibt sich ein Resultat:
Dass ein Ende der Krise ohne eine Klärung des Konflikt-Themas unvermeidbar ist.
Ist jedoch die Bereitschaft gegeben, etwas an der Situation zu ändern, dann wird aus dem Wunsch gelebte Realität ins Glück.
Machen Sie sich bitte bewusst, dass die Liebe nicht jede Kränkung heilt und ohne Kommunikation oft eine klaffende Wunde bleibt.
Zuversicht kann stattfinden, wenn die Beteiligten aktiv an einer Lösung arbeiten um die Krise zu meistern.
Sehen Sie Ihre Krise als Chance für Ihren eigenen Wandel und nutzen Sie für sich die Möglichkeiten zur persönlichen Neuorientierung.

Was können Sie tun, wenn Sie in der Krise stecken?
Reden Sie miteinander, sprechen Sie die Konfliktpunkte offen an.
Krisen sind meist ein Gradmesser, wie liebevoll eine Beziehung – sei es zu Ihrem Chef, den Freunden, der Partnerin, dem Partner, zu den Geschäftskunden oder zu sich selbst – ist.

– Sehen Sie sich im Stande, den aktuellen Konflikt, emotionslos zu klären?
– Sind Sie in der Lage, in der momentanen Situation, wertschätzend mit Ihrem Partner umzugehen?
– Fehlt es Ihnen an Zukunftsbildern?
-Können Sie Ihre Themen, die konfliktär sind, offen ansprechen?
– Haben Sie noch genug Gesprächsstoff mit Ihrem Partner?
– Enden viele Tage Ihrer Beziehung in der Sprachlosigkeit?
– Haben Sie Angst vor der Zukunft?
– Wann waren Sie zuletzt glücklich?
– Haben Sie Angst um Ihre Gesundheit?
-Stehen Sie gerade vor dem finanziellen Desaster?

Alle diese Themen können jetzt in eine Lebens-Krise führen.
Sprechen Sie mit Ihrem Partner, was Sie bewegt und was Sie in der momentanen Krisensituation unglücklich macht.
Wenn Sie keinen Partner haben, dann sprechen Sie mit Ihrer Freundin, Ihrem Freund, Ihren Geschwistern oder Ihren Eltern.

Meist holen Menschen sich erst dann Hilfe, wenn das Problem schon da ist, oder die Situation zu eskalieren droht.
Viel hilfreicher ist es jedoch, schon bei den ersten Anhaltspunkten einer Krise sich Unterstützung zu holen.

Was können Sie heute schon anders machen?
Stellen Sie sich die Frage, was kann ich heute schon verändern?
Schließen Sie für einen kleinen Moment die Augen.

– Welche Bilder haben Sie gesehen?
– Was für Möglichkeiten gibt es?
– Wer könnte Ihnen helfen?

Auch an mir geht die COVID-19 Krise nicht spurlos vorbei.
Meine Klienten steigen um auf Telefonie, FaceTime und Skype.
Der persönliche Kontakt findet über die neuen Medien statt und ich bin überaus beeindruckt.
Ich bin jeden Tag dankbar für die kleinen Dinge, die mir mein Alltag schenkt.

Mit einem klaren “JA, so ist das jetzt“, bleiben Sie nicht stehen, sondern Sie akzeptieren die Situation.

– Sehen Sie die Pluspunkte in der momentanen Situation.
– Glauben Sie an die Chancen.
– Haben Sie Hoffnung für die Zukunft.

Die positiven Merkmale zu sehen, eine neue Form der Kommunikation miteinander zu führen, sich wieder um Freundschaften kümmern, liefert Ihnen den Schlüssel, zu einer neuen und beneidenswerten Beziehung zu sich und zu andern.
Sie gehen achtsam und respektvoll mit sich und vor allem mit Ihren Mitmenschen um und diese honorieren Ihnen das.

Jetzt haben Sie Zeit, Zeit für Ihre Zweisamkeit, für gute Gespräche, für einen Austausch mit Freunden, der Familie und mit Kollegen, für Wertschätzung, Respekt und Achtung und vor allem Zeit mit sich selbst.

Krisen lassen sich nicht über Nacht lösen und brauchen Zeit.
Zeit zum Wandel und Zeit für Entwicklung in Richtung Zufriedenheit, Glück, Wertschätzung und Liebe.
Wer gestärkt aus der Krise gehen möchte, der braucht Geduld und Zuversicht.
Machen Sie sich frei von den Dingen, die Sie jetzt gerade nicht lösen können.

Vertrauen Sie sich und vor allem lernen Sie miteinander zu kommunizieren.

In jeder Krise steckt die Chance etwas neu zu beginnen.

Ich wünsche Ihnen eine chancenreiche Woche.

Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie bitte gesund.
Ihre
Sabine Lahme